Adrien La Marca & Danae Dörken

Unwi­der­steh­liche Leich­tig­keit

von Corina Kolbe

12. Januar 2022

Adrien La Marca & Danae Dörken überschreiten auf ihrem Album „Chanson Bohème“ spielerisch die Grenzen zwischen den Genres und Kulturen.

Dieses Album verbreitet selbst an Regen­tagen gute Laune. Der Brat­scher Adrien La Marca und die Pianistin Danae Dörken begrüßen uns mit einer beschwingten Inter­pre­ta­tion des berühmten Chan­sons Sous le ciel de Paris. Mit demselben unbe­schwerten Élan gehen sie den Liebes­lie­der­walzer von an.

Spielen das Chanson Sous le ciel de Paris von Hubert Giraud: der Geiger Adrien La Marca und die Pianistin Danae Dörken

Das Duo über­schreitet spie­le­risch Grenzen zwischen unter­schied­li­chen musi­ka­li­schen Genres und Kulturen. Stücke von , und werden mit Musik von , Yann Tiersen oder der Tango-Legende Astor Piaz­zolla zusam­men­ge­bracht. La Marca und Dörken zeigen ein Faible für Volks­musik, etwa bei den Chants d’Auvergne von . Eine lohnens­werte Entde­ckung ist das Werk des selten aufge­führten böhmisch-deut­schen Kompo­nisten Hans Sitt, der zurzeit von Brahms lebte. Seine Album­blätter sind zauber­hafte Minia­turen, die hier atmo­sphä­risch dicht darge­boten werden. Liebes­lieder von und verströmen die unwi­der­steh­liche Leich­tig­keit der Künstler-Bohème, ebenso wie das titel­ge­bende Chanson von Charles Azna­vour.