News | 06.05.2021

Alfred Brendel erhält Ehren­dok­tor­würde

von Redaktion Nachrichten

6. Mai 2021

Der öster­rei­chi­sche Pianist und Musik­schrift­steller wird Ehren­doktor der Hoch­schule für Musik und Tanz (HfMT). Der Titel eines Dr. phil. h.c. soll dem 90-Jährigen am 14. Mai im Rahmen einer Online-Feier­stunde verliehen werden, teilte die Einrich­tung am Donnerstag mit. Brendel werde nach dem Diri­genten und dem Kompo­nisten der dritte Träger dieser Ehrung.

Alfred Brendel

Alfred Brendel

Als stil­bil­dender Pianist der Gegen­wart habe sich Brendel über mehrere Jahr­zehnte und in inter­na­tio­nalem Rahmen heraus­ra­gende Verdienste erworben, hieß es. Insbe­son­dere seine Beet­hoven- und Schu­bert-Inter­pre­ta­tionen seien bis heute grund­le­gend. Als epochal und bis heute wirksam sei sein Eintreten für das Klavier­werk von zu bezeichnen.

In einer weiteren Schaf­fens­di­men­sion zeige Brendel sich als versierter Musik­schrift­steller und Essayist. Er verstehe es in ganz beson­derer Weise, wissen­schaft­liche Recherche, künst­le­ri­sches Wissen und Sprach­kunst mitein­ander zu verbinden.

Für die nach­wach­sende Genera­tion von Studenten der HfMT „ist die in der Persön­lich­keit und im Schaffen Bren­dels anzu­tref­fende beson­dere Verbin­dung von künst­le­ri­scher Empa­thie und geis­tigem Weit­blick beispiel­haft“, erklärte die Hoch­schule. „Durch die Verlei­hung der Ehren­dok­tor­würde soll auch vor diesem Hinter­grund die beson­dere Kraft, die musi­ka­li­sches Schaffen entfalten kann, heraus­ge­stellt werden.“

Brendel ist der erste Pianist, der die Klavier­werke Ludwig van Beet­ho­vens komplett aufnahm. 2008 verab­schie­dete er sich von der Konzert­bühne. Der viel­fach ausge­zeich­nete Künstler ist unter anderem Ehren­doktor der Univer­si­täten London, , Yale, McGill Montréal und Cambridge.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Benjamin Ealovega