0
28

Die Bamberger Symphoniker und der Tubist Andreas Martin Hofmeir haben den Bayerischen Staatspreis für Musik 2020 erhalten. Sie wurden in der Kategorie „Professionelles Musizieren“ ausgezeichnet, teilte das Kunstministerium in München am Mittwoch mit. In der Kategorie „Laienmusizieren“ wurden der MonteverdiChor Würzburg und die Bläsergruppe Gloria Brass geehrt. Der Sonderpreis ging an die Geigen-Professorin Ana Chumachenco.

Bayerischer Staatspreis für Musik

Bayerischer Staatspreis für Musik

Mit Ihrer Leidenschaft für Musik, Ihrem Talent und höchstem Engagement sorgen Sie dafür, dass unsere Musiklandschaft im Freistaat so wunderbar vielfältig ist und bleibt“, sagte Kunstminister Bernd Sibler (CSU) am Dienstagabend in München. „Gerade im vergangenen Jahr mussten wir schmerzlich spüren, was es bedeutet, auf das gemeinsame Musikerlebnis zu verzichten“, sei es als Künstler oder als Zuhörer. „Zugleich sehe ich in dieser Preisverleihung ein starkes Zeichen der Zuversicht und des Aufbruchs aus der Pandemie“, betonte Sibler. Die Auszeichnungen sollten bereits im November 2020 übergeben werden.

Der Bayerische Staatspreis für Musik würdigt Einzelpersönlichkeiten und Ensembles, die sich durch herausragende Leistungen oder innovative Konzepte in besonderer Weise um die Musik, das Singen und Musizieren im Freistaat verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre verliehen, 2020 zum vierten Mal. Über die Vergabe entscheidet eine Expertenjury um den Dirigenten Alexander Liebreich.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display