News | 26.02.2021

Berliner Orchester und Theater fordern baldige Öffnung

von Redaktion Nachrichten

26. Februar 2021

Berliner Kulturinstitutionen fordern in einem offenen Brief an Merkel und Müller eine Gleichstellung mit dem Einzelhandel in Bezug auf Öffnung. Die Rückkehr von Kultur und Bildung müsse unter Hygienekonzepten möglich sein.

Die Chef­di­ri­genten, Gene­ral­mu­sik­di­rek­toren und Inten­danten der großen Berliner Konzert- und Opern­häuser, Orchester und Theater haben einen offenen Brief an Bundes­kanz­lerin Angela Merkel (CDU) und den Regie­renden Bürger­meister der Stadt, Michael Müller (SPD) geschickt. „Wir fordern, die von uns gelei­teten Insti­tu­tionen zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt, auf jeden Fall aber in Gleich­klang mit dem Einzel­handel zu öffnen“, hieß es in dem am Freitag veröf­fent­lichten Schreiben, das auch an Kultur­se­nator Klaus Lederer (Linke) und Wirt­schafts­se­na­torin Ramona Pop (Grüne) ging.

Berliner Philharmonie

Berliner Phil­har­monie

Die Unter­zeichner spra­chen sich dafür aus, in Öffnungs­sze­na­rien der Kultur den Platz einzu­räumen, den Studien zum Infek­ti­ons­ge­schehen in Thea­tern und Konzert­häu­sern legi­ti­miere „und den das Grund­recht auf Kunst­frei­heit drin­gend erfor­der­lich macht“. Dem Publikum – Bürgern und Schü­lern – müsse der durch Hygie­ne­kon­zepte risi­ko­mi­ni­mierte Besuch der Kultur- und Bildungs­stätten ermög­licht werden. Mit dem kürz­lich veröf­fent­lichten Leit­faden für die Rück­kehr von Kultur und Sport hätten rund 20 Wissen­schaftler und Experten ein erar­bei­tetes, fundiertes Konzept vorge­legt.

„Unsere Kultur­in­sti­tu­tionen mussten schon im November und Dezember des letzten Jahres bei einem »Lock­down Light« ohne spür­baren Effekt für das Infek­ti­ons­ge­schehen schließen. Ende März werden fünf Monate ohne Publikum hinter uns liegen“, hieß es.

Den gemein­samen Appell unter­zeich­neten unter anderem die Gene­ral­mu­sik­di­rek­toren bezie­hungs­weise Chef­di­ri­genten (Staats­ka­pelle), (Konzert­haus­or­chester), (Rund­funk-Sinfo­nie­or­chester), Ainars Rubikis (Orchester der Komi­schen Oper), (Orchester der Deut­schen Oper) und (Deut­sches Symphonie-Orchester) sowie die Inten­danten Klaus Dörr (Volks­bühne), Ulrich Khuon (Deut­sches Theater), (Komi­sche Oper), Shermin Lang­hoff (), Sebas­tian Nord­mann (Konzert­haus), Oliver Reese (Berliner Ensemble), Anselm Rose (Rund­funk Orchester und Chöre), Matthias Schulz (Staats­oper Unter den Linden), Dietmar Schwarz (Deut­sche Oper), Chris­tiane Theo­bald (Staats­bal­lett), Georg Vier­thaler (Stif­tung Oper), Gunt­bert Warns (Renais­sance-Theater), Martin Woelffer (Komödie am Kurfürs­ten­damm im Schiller Theater) und Andrea Zietz­schmann (Philharmoniker/​Philharmonie).

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bruns / Berliner Philharmoniker