0
119

Im Thomanerchor Leipzig ist erstmals ein Corona-Fall bestätigt. Deshalb würden der Alumnats- und Probebetrieb eingestellt und alle geplanten weihnachtlichen Aufführungen abgesagt. „Ich bedauere es zutiefst, dass wir unserem Ziel, im Advent und zu Weihnachten mit unserem Gesang so viele Menschen wie möglich zu erreichen, nicht nachkommen werden können“, erklärte Thomaskantor Gotthold Schwarz am Freitag. Die Advents- und Weihnachtszeit gehört für den weltberühmten Knabenchor traditionell zu den intensivsten Wochen des Jahres.

Thomanerchor

Thomanerchor

Der Thomanerchor habe bis zuletzt an Hybridlösungen mit Präsenzauftritten in Gottesdiensten und Motetten sowie angemessenen Online-Formaten gearbeitet, um die seit über 130 Jahren stattfindenden „Weihnachtsliederabende“ und die traditionellen Gottesdienste in der Thomaskirche zu Weihnachten, Silvester und Epiphanias durchführen zu können, hieß es. Ein mit dem Leipziger Gesundheitsamt abgestimmtes Hygienekonzept erlaubte dem Chor seit einigen Wochen eine fast normale Chor- und Probenarbeit. Im Zuge wöchentlicher Corona-Tests der Sänger und pädagogischen Mitarbeiter in Kooperation mit dem Klinikum St. Georg sei am Dienstag der erste Infektionsfall festgestellt worden.

Weihnachten ohne die Thomaner, das ist eigentlich nicht vorstellbar“, sagte Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke (Linke). „Und doch müssen wir uns in diesem Jahr mit dem Gedanken leider anfreunden. Das Virus hat auch vor dem Chor nicht Halt gemacht.“ Die Schließung des Alumnates und die Absage der Auftritte seien für den Thomanerchor in seiner langen Geschichte einzigartig, erklärte der Geschäftsführende Leiter Emanuel Scobel. „Trotzdem müssen wir diese schwere Entscheidung treffen, denn die Erhaltung der Gesundheit geht vor.“

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display