CRESCENDO LIVE: Moritz Eggert im Steinway-Haus München, 8.5. 2018

Am 8. Mai 2018 stell­te Kom­po­nist, Musik-Kolum­nist und „Bad Boy“ der klas­si­schen Musik Moritz Eggert im Münch­ner Stein­way­haus beson­ders span­nen­de, außer­ge­wöhn­li­che und kurio­se Inter­pre­ta­tio­nen auf Ton­trä­gern vor.

Mit sie­ben abend­fül­len­den Opern und unzäh­li­gen Orchester-, Kammermusik- und Vokal­wer­ken zählt Moritz Eggert zu den pro­duk­tivs­ten Kom­po­nis­ten unse­rer Zeit. Sei­ne Wer­ke eröff­ne­ten die Salz­bur­ger Fest­spie­le eben­so wie die Fußball-WM 2006, sorg­ten beim Wie­ner Opern­ball für Auf­se­hen und führ­ten zu Skan­da­len wie bei der Regie­ver­wei­ge­rung sei­ner Oper „Fre­ax“ durch Chris­toph Schlin­gen­sief. Dane­ben mischt Eggert durch sei­ne bis­si­gen, klu­gen und teils brül­lend komi­schen Essays und Kolum­nen immer wie­der die Musik­welt auf.

Bei „Moritz Eggert live“ stell­te er packen­de und ver­blüf­fen­de Inter­pre­ta­tio­nen aus sei­ner Plat­ten­samm­lung vor und kom­men­tier­te. Die Mode­ra­ti­on des Abends über­nahm Dr. Maria Goeth, lei­ten­de Redak­teu­rin von CRESCENDO – dem Maga­zin für klas­si­sche Musik und Lebens­art.

ANZEIGE



Das Sound­sys­tem zum Vor­trag stamm­te vom fran­zö­si­schen ­Unter­neh­men Devi­al­et und hat durch sei­ne beson­de­re Ana­log-Digi­tal-Hybrid-Tech­no­lo­gie einen außer­ge­wöhn­li­chen Klang mit sehr kla­ren Höhen und volu­mi­nö­sen Bäs­sen. Tat­säch­lich ist ­Devi­al­et der­zeit das am häu­figs­ten aus­ge­zeich­ne­te Start-up der Welt. Alle Bau­tei­le, Tech­no­lo­gie und Design wer­den in Frank­reich ent­wi­ckelt und pro­du­ziert.

Die Ver­an­stal­tung ist vor­bei. Scha­de, da haben Sie was ver­passt!

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here