Moritz Eggert

Inter­pre­ta­tionen an der Grenze

von Sonja Hanuschik

8. Mai 2018

CRESCENDO LIVE: Moritz Eggert im Steinway-Haus München, 8 Mai 2018

Am 8. Mai 2018 stellte Kompo­nist, Musik-Kolum­nist und „Bad Boy“ der klas­si­schen Musik im Münchner Stein­way­haus beson­ders span­nende, außer­ge­wöhn­liche und kuriose Inter­pre­ta­tionen auf Tonträ­gern vor.

Mit sieben abend­fül­lenden Opern und unzäh­ligen Orchester-, Kammermusik- und Vokal­werken zählt Moritz Eggert zu den produk­tivsten Kompo­nisten unserer Zeit. Seine Werke eröff­neten die ebenso wie die Fußball-​WM 2006, sorgten beim für Aufsehen und führten zu Skan­dalen wie bei der Regie­ver­wei­ge­rung seiner Oper „Freax“ durch Chris­toph Schlin­gen­sief. Daneben mischt Eggert durch seine bissigen, klugen und teils brül­lend komi­schen Essays und Kolumnen immer wieder die Musik­welt auf.

Bei „Moritz Eggert live“ stellte er packende und verblüf­fende Inter­pre­ta­tionen aus seiner Plat­ten­samm­lung vor und kommen­tierte. Die Mode­ra­tion des Abends über­nahm Dr. Maria Goeth, leitende Redak­teurin von CRESCENDO – dem Magazin für klas­si­sche Musik und Lebensart.

Das Sound­system zum Vortrag stammte vom fran­zö­si­schen ­Unter­nehmen Devi­alet und hat durch seine beson­dere Analog-Digital-Hybrid-Tech­no­logie einen außer­ge­wöhn­li­chen Klang mit sehr klaren Höhen und volu­mi­nösen Bässen. Tatsäch­lich ist ­Devi­alet derzeit das am häufigsten ausge­zeich­nete Start-up der Welt. Alle Bauteile, Tech­no­logie und Design werden in Frank­reich entwi­ckelt und produ­ziert.

[gravi­ty­form id=„3“ title=„true“ description=„true“]