Antonia Brico

„A perpe­tual heart­break“

von Ruth Renée Reif

23. September 2020

Antonia Brico ist Vorbild für Maria C. Peters’ Spielfilm „Die Dirigentin“, der am 24. September 2020 mit Christanne de Bruijn in der Titelrolle in die deutschen Kinos kommt.

Antonia Brico ist Vorbild für Maria C. Peters’ Spiel­film Die Diri­gentin, der am 24. September 2020 in die deut­schen Kinos kommt. Mit Chris­tanne de Bruijn in der Titel­rolle erzählt der Film Szenen aus dem Leben der Diri­gentin. Peters schrieb das Dreh­buch und führte auch Regie.

Antonia Brico wurde 1902 in geboren. Als Tochter einer nicht verhei­ra­teten Frau kam sie zu Pfle­ge­el­tern, die 1908 mit ihr in die auswan­derten und sich in Kali­for­nien nieder­ließen. Brico studierte Klavier und mit Unter­stüt­zung einiger Mentoren gelang es ihr trotz starker Wider­stände, ihren Weg als Diri­gentin zu gehen.

„Miss Brico Triumphs as Berlin Conductor“

1930 gab sie ihr Debüt bei den Berliner Phil­har­mo­ni­kern. „Miss Brico Triumphs as Berlin Conductor“, über­schrieb die Times eine enthu­si­as­ti­sche Kritik, und eine Viel­zahl weiterer Zeitungen würdigten das Ereignis. Dennoch erwähnt die 2007 zum 125. Jubi­läum der erschie­nene große Orches­ter­ge­schichte den Namen Antonia Brico nicht.

Trailer zu Maria C. Peters’ Spiel­film Die Diri­gentin, der aus den Anfangs­jahren von Antonia Bricos Leben erzählt
(© Der Film­ver­leih)

1932 ließ sie sich in New York nieder, wo weitere Diri­gate folgten. Sie debü­tierte am Metro­po­litan Opera House und diri­gierte 1938 die . Während einer Europa-Tournee lud sie nach ein, das Sinfo­nie­or­chester zu diri­gieren. 1942 zog sie nach Denver und rief das Women’s String Ensemble ins Leben.

Besuche bei Albert Schweitzer in Afrika

Außerdem diri­gierte sie das Denver Businessmen’s Orchestra, das sich 1968 in Brico Symphony Orchestra umbe­nannte. 1948 wurde Brico Diri­gentin des Denver Commu­nity Symphony, dem späteren Denver Phil­har­monic. Als Gast­di­ri­gentin trat sie bei Orches­tern in aller Welt auf. Ihr großes Vorbild war Albert Schweitzer, den sie mehr­mals in Afrika besuchte.

Die Dirigentin Antonia Brico - Vorbild für Maria C. Peters’ Spielfilm "Die Dirigentin"
Vorbild für Maria C. Peters’ Spiel­film Die Diri­gentin: Antonia Brico

Dennoch war sie unglück­lich. In dem Doku­men­tar­film Antonia: A Portrait oft he Woman, den der Regis­seur Jill Godmilow 1974 mit ihr drehte, erzählt sie ihrer ehema­ligen Klavier­schü­lerin Judy Collins zahl­reiche Anek­doten über ihre esote­ri­schen, aber lieb­losen Pfle­ge­el­tern, ihr Debüt bei den Berliner Phil­har­mo­ni­kern, als drei Tage zuvor die Solistin infolge einer Liebes­af­färe ihre Stimme verlor.

„I am essen­ti­ally a crea­tive artist.”

Doch dann bricht es bei einer Aufnahme in der Küche plötz­lich aus ihre heraus: „How would it feel to you if you had in the whole year four perfor­mances? Would you like that? I have four, five perfor­mances in the year. I am strong enough to have five perfor­mances a month. I am essen­ti­ally a crea­tive artist and I teach most of the time.” Und sie nennt es „a perpe­tual heart­break”.

Christanne de Bruijn und Benjamin Wainwright in Maria C. Peters’ Spielfilm "Die Dirigentin"
Antonia Brico verzich­tete für ihren Traum auf ihre Liebe: Szenen­foto mit Chris­tanne de Bruijn und Benjamin Wain­w­right aus Maria C. Peters’ Spiel­film Die Diri­gentin
(Foto: © Der Film­ver­leih)

„Ich habe die US-ameri­ka­ni­sche Doku­men­ta­tion Antonia: A Portrait of a Woman gesehen und war wie vom Blitz getroffen“, sagt Maria C. Peters in einem Inter­view. Sie schrieb einen Roman über Antonia Brico und legte mit Die Diri­gentin einen Spiel­film über Bricos Anfangs­jahre vor. Dabei legte sie großes Gewicht auf die Wider­stände, die ihr als Frau am Diri­gen­ten­pult entge­gen­schlugen.

Von den Tatsa­chen inspi­riert

„Ich hatte das große Glück, sehr nah mit dem Jour­na­listen und Schrift­steller Rex Brico zusam­men­ar­beiten zu können, der entfernt mit Antonia verwandt ist“, erläu­tert sie. „Natür­lich habe ich ihre Geschichte um einen fiktiven Teil erwei­tert, doch auch der ist von den Tatsa­chen inspi­riert.“ Das gelte etwa für die Liebes­af­färe. Brico habe die Liebe ihrem Traum geop­fert und nie gehei­ratet oder Kinder bekommen. Zu den Mitwir­kenden des Films gehören neben Chris­tanne de Bruijn als Antonia die Darsteller Benjamin Wain­w­right, Richard Sammel, Scott Turner Schofield und Annet Malherbe.

Mehr zu dem Maria C. Peters Spiel­film „Die Diri­gentin“ auf: www​.der​-film​ver​leih​.de
Infor­ma­tionen zu den Kinos, die Maria C. Peters Spiel­film „Die Diri­gentin“ zeigen: www​.kino​.de

Maria C. Peters Roman „Die Diri­gentin“ (Atlantik)
Zu beziehen u.a. bei: www​.amazon​.de