News | 08.04.2022

Düssel­dorf: Städ­te­bau­li­cher Wett­be­werb für Opern­haus

von Redaktion Nachrichten

8. April 2022

Der Düssel­dorfer Stadtrat hat für den Bau eines neuen Opern­hauses einen städ­te­bau­li­chen Wett­be­werb beschlossen. Dieser soll für die Stand­orte an der Hein­rich-Heine-Allee und in der Straße Am Wehr­hahn gemeinsam durch­ge­führt werden. Damit wolle man konkrete plane­ri­sche Entwürfe für beide Grund­stücke erhalten, teilte die Stadt am Freitag mit. Auf Basis dieser Ideen soll im ersten Quartal 2023 eine Stand­ort­ent­schei­dung gefällt werden.

Opernhaus Düsseldorf

Opern­haus

Der Stadtrat hatte im Dezember 2021 den Bau eines „Opern­hauses der Zukunft“ beschlossen. Danach sollte die Stand­ort­frage bereits jetzt geklärt werden. In der ersten Projekt­phase habe man jedoch noch nicht die gesamte Band­breite des archi­tek­to­nisch-städ­te­bau­lich Mögli­chen betrachten können, um zum jetzigen Zeit­punkt eine fundierte Entschei­dung zu treffen. Durch den städ­te­bau­li­chen Wett­be­werb gebe es aller­dings keinen Zeit­ver­lust, da die für einen Reali­sie­rungs­wett­be­werb notwen­digen Unter­lagen parallel erar­beitet und abge­stimmt würden.

Fach­in­ge­nieure hatten das jetzige Düssel­dorfer Opern­haus unter­sucht und zahl­reiche bauliche, tech­ni­sche und funk­tio­nale Mängel fest­ge­stellt. Das 1875 als Stadt­theater errich­tete Gebäude sei nicht für einen zukunfts­fä­higen Opern­spiel­be­trieb ausge­richtet, hieß es. Allein seit Oktober 2017 wurden mehr als zehn Millionen Euro in Sanie­rungs­maß­nahmen inves­tiert. Die Kosten für das neue Opern­haus werden auf mindes­tens 716 Millionen Euro geschätzt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Jens Wegener