Kammerorchester Basel

Gstaad Menuhin Festival

Musi­ka­li­sches Spiel der Wellen

von Ruth Renée Reif

25. Juni 2021

Das Gstaad Menuhin Festival gibt Seemannslieder in Auftrag und bringt London eine Hommage dar. Von 16. Juli bis 4. September 2021 kommen Daniel Hope u.a. zu Konzerten ins Berner Oberland.

Seemanns­lieder erfreuen sich großer Beliebt­heit. Die Lieder, die in sich wieder­ho­lenden Melo­dien und mit starkem rhyth­mi­schen Puls von Sehn­sucht nach der Ferne und dem Heimweh erzählen, wurden zum Klang des Lock­downs während der Pandemie. Das bringt mit dem Kammer­or­chester Over the sea – shanty songs for string orchestra zur Urauf­füh­rung. 15 Stimmen schaffen im Einklang oder ausein­an­der­stre­bend wie das Spiel der Wellen eine musi­ka­li­sche Meeres­land­schaft.

Bomsori Kim
Bringt mit dem City Light Symphony Orchestra briti­sche Film­musik zum Klingen: die Geigerin

Das Festival bringt London, wo Menuhin seine musi­ka­li­sche Iden­tität entwi­ckelte und sich 1959 nieder­ließ, eine Hommage dar. Im Eröff­nungs­kon­zert spielt Daniel Hope Werke von Rebecca Clarke und . singt Shake­speare-Verto­nungen. und das Mari­insky Orchestra widmen sich mit Werken von und Sergei Prokofjew „Shake­speare in Music“. Und zum Abschluss bringen die Geigerin Bomsori Kim und das City Light Symphony Orchestra briti­sche Film­musik zum Klingen.

>

Weitere Informationen zum Gstaad Menuhin Festival 2021 unter: www.gstaadmenuhinfestival.ch 

Fotos: Nicolas Zonfi