Tomasz Konieczny (Wotan) in

News | 02.08.2022

Bariton Konie­czny kann nach Unfall wieder auftreten

von Redaktion Nachrichten

2. August 2022

Der polni­sche Bariton Tomasz Konie­czny ist nach seinem Bühnen­un­fall am Montag bei den Bayreu­ther Fest­spielen auf dem Wege der Besse­rung. Der 50-Jährige werde wie geplant in der Première der Oper „Sieg­fried“ den Wanderer singen, teilte Pres­se­spre­cher Hubertus Herr­mann am Dienstag mit. „Wir bedanken uns an dieser Stelle noch­mals ausdrück­lich bei Michael Kupfer-Radecky, der die gest­rige Vorstel­lung bravourös gerettet hat“, fügte er hinzu.

Tomasz Konieczny (Wotan) in "Die Walküre"

Tomasz Konie­czny in „Die Walküre“

Konie­czny war in der Première der „Walküre“ als Wotan zu Boden gestürzt, weil ein Sessel zerbrach, in den er sich hatte fallen lassen. Zwar brachte der Sänger den zweiten Akt scheinbar unge­rührt zu Ende. Nach der Pause konnte er jedoch nicht auf die Bühne zurück­kehren. Für ihn sprang Kupfer-Radecky ein. Der gebür­tige Ravens­burger gibt in der Bayreu­ther Neupro­duk­tion des „Ring“-Zyklus den Gunther in der „Götter­däm­me­rung“, die am Freitag (5. August) Première feiert.

Ursprüng­lich sollte John Lundgren den Wotan im „Rhein­gold“ und in der „Walküre“ bezie­hungs­weise den Wanderer in „Sieg­fried“ singen. Der schwe­di­sche Bariton musste seine Teil­nahme jedoch wegen persön­li­cher Probleme absagen. Die Partien über­nahmen an seiner Stelle Egils Silins und Tomasz Konie­czny. Auch der finni­sche Diri­gent Pietari Inkinen musste die musi­ka­li­sche Leitung der Tetra­logie kurz­fristig wegen einer schwer­wie­genden Corona-Erkran­kung absagen. Am Pult steht nun Corne­lius Meister, Gene­ral­mu­sik­di­rektor an der Staats­oper Stutt­gart.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bayreuther Festspiele / Enrico Nawrath