Tribüne Bregenzer Seebühne

News | 03.08.2022

Bregenzer Fest­spiele mit Halb­zeit-Bilanz zufrieden

von Redaktion Nachrichten

3. August 2022

Die Bregenzer Fest­spiele haben zur Halb­zeit der aktu­ellen Saison zufrieden Zwischen­bi­lanz gezogen. Die Oper „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini ist ausver­kauft, wie die Veran­stalter am Mitt­woch mitteilten. Einschließ­lich der 13. Auffüh­rung am (morgigen) Donnerstag werden rund 88.000 Menschen das dies­jäh­rige Spiel auf dem See gesehen haben. Insge­samt werden damit fast 128.000 Besu­cher wartet.

Bregenzer Seebühne

Bregenzer Seebühne

Bisher gab es zwei Schlecht­wetter-Absagen auf der Seebühne: Die Première am 20. Juli musste nach einer Stunde in das Fest­spiel­haus verlegt werden, die Vorstel­lung am 28. Juli wurde von Beginn an im Fest­spiel­haus gespielt. Dort erlebten auch 3.970 Besu­cher die Oper „Sibi­rien“ von Umberto Gior­dano. Die drei Vorstel­lungen waren zu 86 Prozent ausge­lastet.

Die zweite Saison­hälfte bietet unter anderem eine Urauf­füh­rung: Mit „Melen­colia“ hat Brigitta Munten­dorf eine „Show gegen die Gleich­gül­tig­keit des Univer­sums“ kompo­niert. Bei dem Auftrags­werk führt sie auch Regie. Für die weiteren 13 „Madame Butterfly“-Vorstellungen seien verein­zelt Rest­karten verfügbar, hieß es. Die Bregenzer Fest­spiele dauern noch bis zum 21. August.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Bregenzer Festspiele / Ralph Larmann