Neil Barry Moss

News | 09.11.2022

Landes­theater Coburg benennt Musik­theater-Leiter

von Redaktion Nachrichten

9. November 2022

Die Musik­theater-Sparte des Landes­thea­ters Coburg bekommt eine Doppel­spitze. Ab Herbst 2023 wird der Regis­seur Neil Barry Moss die Sparte gemeinsam mit Gene­ral­mu­sik­di­rektor Daniel Carter leiten. Der gebür­tige Südafri­kaner konnte sich „gegen ein breites Bewer­ber­feld durch­setzen“, teilte das Haus am Mitt­woch mit. In Zusam­men­ar­beit mit Carter werde er bereits das Musik­thea­ter­pro­gramm für die Spiel­zeit 202324 vorbe­reiten.

Neil Barry Moss

Neil Barry Moss

Moss hat Oper, Musik und Thea­ter­wis­sen­schaften in Kapstadt studiert. 2015 gradu­ierte er im Studi­en­gang Regie und Drama­turgie im italie­ni­schen Verona. Im selben Jahr gab er sein Debüt als Regis­seur mit Mozarts „Die Hoch­zeit des Figaro“ am Teatro Rossini in Pesaro. Von 2016 bis 2019 war er als Regie­as­sis­tent, Regis­seur und Kostüm­bildner an der Staats­oper Hannover enga­giert. Seit 2019 ist er Spiel­leiter an der Deut­schen Oper Berlin und gab im Juni 2020 sein Haus­debüt mit der Insze­nie­rung „Das Rhein­gold auf dem Park­deck“.

Dem Coburger Publikum hat sich Moss zu Beginn der aktu­ellen Spiel­zeit mit „Fausts Verdammnis“ von Hector Berlioz in der Moriz­kirche vorge­stellt.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Jeremy Knowles