Klaus Mäkelä, designierter Chefdirigent des Concertgebouw Orchestra

News | 10.06.2022

Concert­ge­bouw Orchestra: Klaus Mäkelä wird Chef­di­ri­gent

von Redaktion Nachrichten

10. Juni 2022

Der finni­sche Diri­gent über­nimmt die Leitung des Royal Concert­ge­bouw Orchestra Amsterdam (RCO). Der 26-Jährige wurde am Freitag als achter Chef­di­ri­gent des Orches­ters vorge­stellt. Mäkelä soll das Amt 2027 antreten. Bereits ab der Saison 202223 arbeitet er als künst­le­ri­scher Partner mit dem RCO. Insge­samt läuft sein Vertrag über zehn Jahre.

Klaus Mäkelä

Klaus Mäkelä

„Diese Verein­ba­rung zeigt das tiefe Enga­ge­ment und Vertrauen zwischen unseren Musi­kern und Klaus und wird sicher­stellen, dass die hohe Qualität, die unser Publikum auf der ganzen Welt von unserem Orchester erwartet, fort­ge­setzt wird“, erklärten RCO-Geschäfts­führer Dominik Winter­ling und die Künst­le­ri­sche Leiterin Ulrike Niehoff.

Mäkelä ist Chef­di­ri­gent des Oslo Phil­har­monic Orchestra, Musik­di­rektor des Orchestre de Paris und künst­le­ri­scher Leiter des Turku Music Festival. Beim Concert­ge­bouw Orchestra debü­tierte er im September 2020 und wurde seitdem vier Mal erneut einge­laden, unter anderem zu einer Tournee nach Hamburg und Reykjavik. Dabei hätten die Musiker zuneh­mend den Wunsch bekräf­tigt, Mäkelä als nächsten Chef­di­ri­genten zu enga­gieren.

„Selten haben wir eine so über­wäl­ti­gende Unter­stüt­zung unserer Musiker für einen neuen Chef­di­ri­genten erlebt“, sagte Solo­po­sau­nist Jörgen van Rijen im Namen seiner Kollegen. „Wir sind fest davon über­zeugt, dass wir die perfekte Ergän­zung für das Concert­ge­bouw Orchestra gefunden haben und können es kaum erwarten, unsere musi­ka­li­sche Reise gemeinsam zu beginnen.“

Mäkelä dankte dem Orchester für den Empfang. „Ich freue mich auf all die gemein­samen Momente auf und neben der Bühne in den kommenden Jahren“, sagte er. Das RCO sei „ein Orchester von außer­ge­wöhn­li­chen Musi­kern mit einer gemein­samen Neugier und einem gemein­samen Ehrgeiz für das Musi­zieren in seiner berüh­rendsten und kommu­ni­ka­tivsten Form“.

Als künst­le­ri­scher Partner wird Mäkelä das Concert­ge­bouw Orchestra schon im August 2022 im Amster­damer Stamm­haus sowie in der Kölner Phil­har­monie und in der Berliner Phil­har­monie beim Eröff­nungs­kon­zert des Musik­festes Berlin diri­gieren. In der Saison 202223 soll er fünf Programme leiten. In den folgenden Jahren werde sich die Zusam­men­ar­beit weiter­ent­wi­ckeln, sowohl in Amsterdam als auch im Ausland.

Das Royal Concert­ge­bouw Orchestra zählt zu den besten Klang­kör­pern der Welt. 2018 hatte es seinen dama­ligen Chef­di­ri­genten nach Vorwürfen von sexu­eller Beläs­ti­gung entlassen. Seitdem spielte das Orchester unter wech­selnden Diri­genten.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Screenshot RCO-Video