News | 10.09.2020

NRW unter­stützt Kultur­ein­rich­tungen bei Programm­start

von Redaktion Nachrichten

10. September 2020

Nord­rhein- will Kultur­ein­rich­tungen bei der Durch­füh­rung ihrer Programme unter Corona-Bedin­gungen unter­stützen. Dazu hat die Landes­re­gie­rung einen Kultur­stär­kungs­fonds in Höhe von 80 Millionen Euro aufge­legt, teilte das Kultur­mi­nis­te­rium am Donnerstag mit. Der Fonds ist die zweite Maßnahme des Stär­kungs­pa­kets „Kunst und Kultur“. Anfang August ist bereits ein Stipen­dien-Programm mit 105 Millionen Euro für frei­schaf­fende Künstler ange­laufen.

Isabell Pfeiffer-Poensgen

Isabell Pfeiffer-Poensgen

„Kultur­ver­an­stal­tungen sollen wieder statt­finden können – auch unter den Corona-bedingten Einschrän­kungen“, sagte Kultur­mi­nis­terin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos). Viele Einrich­tungen kämpften gerade mit geringen Einnahmen, da sie nur wenig Publikum zulassen können. Die Kosten für den Betrieb blieben aber gleich oder stiegen sogar, da für die Einhal­tung von Corona-Schutz­maß­nahmen mehr Personal benö­tigt werde. „Mit dem Kultur­stär­kungs­fonds wollen wir diese Belas­tungen abfe­dern und die Kultur­ein­rich­tungen im Land ermu­tigen, ihr künst­le­ri­sches Programm wieder­auf­zu­nehmen“, erklärte die Minis­terin.

Von den 80 Millionen Euro gehen 60 Millionen Euro an vom Land oder den Kommunen getra­gene Einrich­tungen wie Stadt­theater oder kommu­nale Museen. 15 Millionen Euro stehen für öffent­lich geför­derte freie bezie­hungs­weise private Kultur­ein­rich­tungen. Weitere fünf Millionen Euro sind für den gemein­nüt­zigen Bereich vorge­sehen, also ehren­amt­lich getra­gene Vereine wie Amateur­theater, Frei­licht­bühnen und Kunst­ver­eine.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: MKW/Bettina Engel-Albustin