News | 16.02.2022

Öster­reich hebt Corona-Maßnahmen auf

von Redaktion Nachrichten

16. Februar 2022

Öster­reich nimmt die meisten Corona-Maßnahmen zurück. „Ab dem 5. März wird ein Groß­teil der Einschrän­kungen, welche die Menschen so beschweren, wegfallen“, sagte Bundes­kanzler Karl Nehammer am Mitt­woch in . Ab diesem Zeit­punkt gebe es „keine Zutritts­re­ge­lungen mehr in Öster­reich“. Veran­stal­tungen sollen wieder ohne Begren­zungen durch­ge­führt werden können.

PK Bundeskanzler Karl Nehammer

PK Bundes­kanzler Karl Nehammer

Auch die Masken­pflicht werde gelo­ckert und gelte dann nur noch im öffent­li­chen Verkehr, in Geschäften des tägli­chen Bedarfs sowie in Alten- bzw. Pfle­ge­heimen und Kran­ken­häu­sern.

Der Lage­be­richt der gesamt­staat­li­chen Covid-Krisen­ko­or­di­na­tion (GECKO) zeige, „dass wir uns vorsichtig und bedacht, aber mit Nach­druck und Stück für Stück, die Frei­heit wieder gemeinsam zurück­holen können, die uns das Virus genommen hat“, erklärte Nehammer.

Erste Erleich­te­rungen sollen schon ab 19. Februar gelten. Dann bekommen in fast allen Berei­chen, in denen bisher die 2G-Regel ange­wendet wird, auch Unge­impfte mit nega­tivem Test­nach­weis wieder Zugang.

Die jüngsten Trends zeigten, dass das Risiko einer Über­las­tung der Inten­siv­sta­tionen und des Gesund­heits­sys­tems in Öster­reich weiter abnehme, sagte Gesund­heits­mi­nister Wolf­gang Mück­stein. Diese Entwick­lung sei vor allem der Covid-Schutz­imp­fung zu verdanken. „Impfungen sind für uns der Weg aus der Pandemie“, betonte er.

Kultur­staats­se­kre­tärin Andrea Mayer begrüßte die ange­kün­digten Öffnungs­schritte. „Ich freue mich, dass mit dem 5. März wieder die gesamte Band­breite der kultu­rellen Ausdrucks­formen in Öster­reich möglich wird und alle Künst­le­rinnen und Künstler wieder unein­ge­schränkt ihrer Arbeit nach­gehen können“, sagte sie nach den Bera­tungen der Bundes­re­gie­rung mit den Landes­haupt­leuten und der GECKO.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: BKA / Florian Schrötter