0
140

Mit „Die Nacht vor Weihnachten“ von Nikolai Rimski-Korsakow bringt die Oper Frankfurt am (heutigen) Sonntag eine Rarität heraus. Für die Inszenierung zeichnet Christof Loy verantwortlich. Die musikalische Leitung liegt bei Frankfurts Generalmusikdirektor Sebastian Weigle.

"Die Nacht vor Weihnachten"

Die Nacht vor Weihnachten“

Der russische Tenor Georgy Vasiliev (Wakula) gibt sein Hausdebüt. Seine Landsfrau Julia Muzychenko (Oksana) stellt sich ebenfalls zum ersten Mal an der Oper Frankfurt vor. Die albanische Mezzosopranistin Enkelejda Shkoza kehrt als Solocha/Frau mit violetter Nase zurück. Neben den beiden weiteren aus Russland stammenden Gästen – dem Bass Alexey Tikhomirov (Tschub) und dem Tenor Andrei Popov (Teufel) – sind alle übrigen Partien aus dem Ensemble der Oper Frankfurt besetzt.

Die Nacht vor Weihnachten“, eine von 15 Opern Rimski-Korsakows, wurde am 10. Dezember 1895 am Mariinski-Theater in St. Petersburg uraufgeführt. Das Libretto verfasste der russische Komponist selbst nach der gleichnamigen Erzählung von Nikolai Gogol.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display