0
41

Das neue Leitungsteam des Mecklenburgischen Staatstheaters plant in seiner ersten Saison 34 Neuinszenierungen. Hinzu kommen zwölf Wiederaufnahmen und 17 Konzerte der Mecklenburgischen Staatskapelle, sagte der designierte Generalintendant Hans-Georg Wegner am Mittwoch in Schwerin. Mit seinen Inszenierungen, den Gesprächsformaten und mit partizipativen Theaterformen wolle sich das Sechs-Sparten-Haus als aktiver Teil der Stadtgesellschaft und des Umlandes etablieren.

Leitungsteam Mecklenburgisches Staatstheater

Leitungsteam Mecklenburgisches Staatstheater

Wir beginnen mit unserem Programm einen Prozess der Sensibilisierung für die Fragen, die sich eine zukunftsfähige Gesellschaft stellen sollte – und wir wollen Mut machen, an die Veränderbarkeit der Welt zu glauben. Dafür braucht es den ‚Freiraum Theater‘ als eine Schule der Empathie – den Ort, wo wir Menschen gemeinsam denken und fühlen können“, erklärte Wegner, der auf Lars Tietje folgt.

Die Spielzeit 2021/22 eröffnet das Staatstheater am Wahlwochenende: Am 24. September hat das Schauspiel mit „Kinder des Olymp“ Premiere, am 25. September folgen das Ballett X Schwerin mit Xenia Wiests Choreografie „Nacht ohne Morgen“ und das Musiktheater mit der Oper „Le Grand Macabre“ von György Ligeti.

Zum neuen Leitungsteam gehören Christian Schwandt als Kaufmännischer Direktor, Nina Steinhilber als neue Schauspieldirektorin, Xenia Wiest als neue Ballettdirektorin der Kompanie Ballett X Schwerin, der frisch gekürte FAUST-Preisträger Martin G. Berger als neuer Operndirektor, Rolf Petersen als Direktor der niederdeutschen Fritz-Reuter-Bühne, Thomas Ott-Albrecht als Intendant des Jungen Staatstheaters Parchim und Mark Rohde als Generalmusikdirektor der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display