Winners & Masters

Teuf­li­sche Klänge

von Ruth Renée Reif

23. September 2019

Am 27. September 2019 treten der Geiger Mikhail Pochekin und der Pianist Dmitry Mayboroda treten in der Münchner Reihe Winners & Masters auf.

Ein Traum inspi­rierte Giuseppe Tarzini zu seiner Sonate Teufel­striller. Im Bund mit dem Teufel spielte ihm dieser auf der Geige vor und zwar so wunder­voll, wie Tarzini es noch nie zuvor gehört hatte. Nach dem Erwa­chen schrieb er die diabo­li­sche Musik nieder. Der Geiger Mikhail Pochekin (Foto oben, © Evgeny Evtyukhov) und der Pianist Dmitry Maybo­roda stei­gern die innigen Klänge, mit denen das Stück anhebt, bis zu den teuf­li­schen Tril­lern im dritten Satz. Pochekin, 1990 in als Sohn einer Musi­ker­fa­milie geboren, ist Preis­träger mehrerer Wett­be­werbe. Mit Johann Sebas­tian Bachs Zweiter Partita gibt er eine Kost­probe seines jüngst erschie­nenen Debüt­al­bums, auf dem er mit seinem „klar kontu­rierten Ton“ und seiner „frei von hörbaren Mühen“ ausfor­mu­lierten Inter­pre­ta­tion der Bach­schen Meis­ter­stücke beein­druckt. Nach der Zweiten Solo-Etüde, in der „eine Reise von einem drei­stim­migen Choral bis zu wild entfes­selter Virtuo­sität“ unter­nimmt, widmet sich Pochekin mit Maybo­roda der Ersten Sonate von . Maybo­roda, 1993 als Sohn einer Geiger­fa­milie in Moskau geboren, ist eben­falls Preis­träger zahl­rei­cher Wett­be­werbe. Der Auftritt der beiden Musiker erfolgt im Rahmen der von Andreas Krause gegrün­deten Reihe Winners & Masters. Sie bietet jungen Talenten, die gerade einen Wett­be­werb gewonnen haben, ein Podium.

Weitere Infor­ma­tionen: www​.gasteig​.de