Das Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik bringt die neuen Strömungen der zeitgenössischen Musik zum Klingen. Es findet vom 19. bis zum 23. Januar 2022 in Berlin statt. 

Eine Welt, deren innere Glut, zu Klang geformt, nach außen drängt“, beschreibt Dieter Amann sein Orchesterwerk glut. Das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, das dem Festival Ultraschall den klingenden Rahmen gibt, setzt es mit Luca Francesconis Macchine in echo und den Klangwolken von Milica Djordjevićs Quicksilver auf sein Eröffnungsprogramm.

Das Boulanger Trio
Bringt Kompositionen von Kaija Saariaho, Sarah Nemtsov, Charlotte Bray, Isang Yun und Dieter Ammann zur Aufführung: das Boulager Trio
(Foto: © Steven Haberland)

Zwei Porträtkonzerte sind der Komponistin Yiran Zhao und dem Improvisations- und Klangkünstler Zsolt Sörés gewidmet. Eine Uraufführung hat das ensemble recherche mit den KomponistInnen Hannes Seidl, Sara Glojnarić und Charles Kwong entwickelt. Zentrale Strömungen der zeitgenössischen Musik als Gegenwartskunst und ‑kultur abzubilden, zu befragen und in neue Zusammenhänge zu stellen, formulieren Andreas Göbel und Rainer Pöllmann den Anspruch des Festivals.

Fiston Mwanza Mujila, kongolesisch-österreichischer Dichter und Schriftsteller
Tritt als Sprecher in der Aufführung von oder Ekel kommt vor Essenz auf: der Dichter und Schriftsteller Fiston Mwanza Mujila
(Foto: © Jürgen Fuchs)

Burr, geschrieben 2016, während Arne Grieshoff sich mit dem gleichnamigen Rätsel befasste, bildet mit Glissandi in den Celli, gedämpften Posaunen und Blechbläsereffekten den Auftakt für das Ende. Und mit oder Ekel kommt vor Essenz, das auf der Gedichtsammlung Le fleuve dans le ventre über den Kongo-Fluss von Fiston Mwanza Mujila beruht, der auch selbst als Sprecher auftritt, und Fett, in dem Enno Poppe eine neue Form der mikrotonalen Akkord- und Harmoniebildung erkundet, setzt das Orchester einen zukunftsweisenden Schlusspunkt.

Aufführungs- und Übertragungstermine sowie weitere Informationen zum Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik 2022 unter: ultraschallberlin.de

Fotos: Das ensemble recherche (© Marc Doradzillo)

Previous articleMozartwoche Salzburg 2022 fällt aus
Next articleKühner Strich
Das „flüchtige Ereignis“ in CRESCENDO anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit ihrer Promotion zum Dr. phil. 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here