News | 15.07.2021

Wagner-Museum zeigt „Holländer“-Handschrift

von Redaktion Nachrichten

15. Juli 2021

Das Richard-Wagner-Museum zeigt erst­mals öffent­lich die hand­schrift­liche Partitur der Oper „Der flie­gende Holländer“. Die 414-seitige Rein­schrift werde aus Anlass der Neuin­sze­nie­rung des Stücks bei den Bayreu­ther Fest­spielen ausge­stellt, teilte das Museum am Donnerstag mit. Außerdem gebe es den zweiten Prosa­ent­wurf, die Erst­schrift des Text­bu­ches und die Kompo­si­ti­ons­skizze zu sehen.

Titelblatt der "Holländer"-Partitur

Titel­blatt der „Holländer“-Partitur

Der Kompo­nist (1813–1883) nannte den „Holländer“ auf dem Titel­blatt selbst eine „Roman­ti­sche Oper“. Rück­bli­ckend bezeich­nete er seine vierte voll­endete Oper als sein erstes wahres musik­dra­ma­ti­sches Werk. Dennoch hat er das Stück über 20 Jahre immer wieder über­ar­beitet.

„Der flie­gende Holländer“ eröffnet die Fest­spiele am 25. Juli. Regie führt , der auch das Bühnen­bild gestaltet hat. Mit steht erst­mals eine Frau am Pult im Orches­ter­graben des Fest­spiel­hauses.

Das Natio­nal­ar­chiv der Richard-Wagner-Stif­tung betreut den Nach­lass des Kompo­nisten, seiner zweiten Frau Cosima (1837–1930) und deren Nach­kommen. Mit seinem Bestand an Auto­gra­phen, Manu­skripten, Briefen, Musi­ka­lien, Fotos und anderen Objekten ist es die welt­weit bedeu­tendste Wagner-Samm­lung und ‑Forschungs­stätte.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Nationalarchiv der Richard-Wagner-Stiftung