News | 02.07.2020

Berliner Phil­har­mo­niker sagen USA-Tournee ab

von Redaktion Nachrichten

2. Juli 2020

Die Berliner Philharmoniker absagen ihre USA-Tournee im November aufgrund der andauernden Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr und der Schließung einiger Konzertsäle wegen der Corona-Pandemie.

Die haben ihre für November geplante -Tournee abge­sagt. Grund seien die andau­ernden Einschrän­kungen im inter­na­tio­nalen Reise­ver­kehr wegen der Corona-Pandemie und die Schlie­ßung einiger Konzert­säle, teilte das Orchester am Montag mit. „Wir sind bereits im Dialog mit den Veran­stal­tern, um die geplante Konzerte in Naples, Miami, Boston, Ann Arbor, Chicago und in den kommenden Jahren nach­holen zu können“, sagte Inten­dantin Andreas Zietz­schmann.

Berliner Philharmoniker

Berliner Phil­har­mo­niker

Die Tournee sollte zehn Konzerte umfassen, darunter eine Resi­denz in der New Yorker Carnegie Hall. Es wäre die erste gemein­same USA-Reise der Berliner Phil­har­mo­niker mit ihrem neuen Chef­di­ri­genten gewesen.

Das für den 4. November geplante Konzert in der Alten Oper in sei von der Absage nicht betroffen, hieß es.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Stefan Höderath