Düsseldorfer Marionetten-Theater

Spiel im Spiel

von Ruth Renée Reif

25. Oktober 2020

Das Düsseldorfer Marionetten-Theater und die Deutsche Oper am Rhein bringen den Operneinakter „El retablo de Maese Pedro“ von Manuel de Falla auf die Bühne. Premiere ist im Opernhaus Düsseldorf.

Ein Mario­net­ten­theater im Haus seines Freundes, des Dich­ters Federico García Lorca, regte zu seinem Opern­ein­akter El retablo de Maese Pedro (Meister Pedros Puppen­spiel) an. Den Auftrag erhielt er von der Pariser Prin­zessin Edmond de Polignac, die das Stück in ihrem Salon aufführen lassen wollte. De Falla, der in seiner Kompo­si­tion volks­mu­si­ka­li­sche Elemente mit Klängen und Rhythmen verwebt, schrieb auch das Libretto. Er wählte eine Episode aus Miguel de Cervantes’ Roman Don Quijote und gestal­tete daraus ein Spiel im Spiel.

Gayferos zu Pferde, Düsseldorfer Marionetten-Theater
Don Gayferos reitet los, um seine Gattin, die schöne Meli­sendra aus dem Morgen­land zu befreien.
(Foto: © Düssel­dorfer Mario­netten-Theater)

Don Quijote ist Zuschauer eines Puppen­spiels, das Meister Pedro mit seinen Mario­netten gibt. Die Hand­lung sagt ein kleiner Junge im psal­mo­die­renden Ton spani­scher Geschich­ten­er­zähler an. Sie dreht sich um die Tochter Karls des Großen (Titel­foto des Beitrags: © Düssel­dorfer Mario­netten-Theater), die schöne Meli­sendra, im Morgen­land gefangen ist und deren Gatte Gayferos sich aufmacht, sie zu befreien. Don Quijote aber vermag Spiel und Wirk­lich­keit nicht zu trennen. Er fühlt den Ritter in sich ange­spro­chen und fällt mit gezücktem Schwert über die Mario­netten her. Pedro ist verzwei­felt über seine geköpften Mario­netten. Aber Don Quijote ist zufrieden über die Rettung des Paares und widmet seinen Sieg der schönen Dulcinea.

Anton Bachleitner, Gründer und Leiter des Marionetten-Theaters Düsseldorf
Anton Bach­leitner, Gründer und Leiter des Düssel­dorfer Mario­netten-Thea­ters in seiner Puppen­werk­statt
(Foto: © Benjamin Schroeter)

Die Regis­seurin , der Filme­ma­cher Torge Möller sowie und das Düssel­dorfer Mario­netten-Theater setzen die Oper mit als Meister Pedro, Richard Šveda als Don Quijote und dem Orchester des Düssel­dorfer Opern­hauses in Szene. Die Puppen werden von Anton Bach­leitner und Anna Zamolska geführt. Die musi­ka­li­sche Leitung liegt in den Händen von Ralf Lange.

Ralf Lange steht am Pult.
Über­nimmt die musi­ka­li­sche Leitung: Ralf Lange

Als Vorspiel gibt es Ausschnitte aus den Danses concer­t­antes von , der bei der Urauf­füh­rung der Oper 1923 mit Picasso im Publikum saß. Pedros Puppen­theater wird als Wagen­bühne darge­stellt. Gespielt wird „halb­offen“, das heißt, die Spieler der Mario­netten stehen hinter den Kulissen, sodass ihre Hände, die die Fäden führen, sichtbar sind. Möller filmt das Mario­net­ten­spiel sowie die Reak­tionen Don Quijotes und zeigt den Zusam­men­schnitt auf einer Lein­wand. Weitere Auffüh­rungen am Opern­haus gibt es am 8., 15., 22. und 29. November 2020. Am Theater ist die Insze­nie­rung am 4., 5., 13. und 25. Dezember 2020 zu sehen.

>

Weitere Informationen:
Deutsche Oper am Rhein: operamrhein.de/de
Düsseldorfer Marionetten-Theater: www.marionettentheater-duesseldorf.de

Fotos: Düsseldorfer Marionetten-Theater