Edita Gruberová

Perlen, Diamanten und die Krone der Elisa­betta

von Ruth Renée Reif

24. August 2022

Das Dorotheum in Wien versteigert am 7. September 2022 den Nachlass der 2021 verstorbenen Koloratursopranistin Edita Gruberová.

Nach einem letzten Auftritt als Elisa­betta in Gaetano Doni­zettis Oper Robert Devereux an der Baye­ri­schen Staats­oper verstarb am 18. Oktober 2021 in Zürich. Fünf Jahr­zehnte war sie auf der Bühne gestanden und als „Königin des Belcanto“ gefeiert geworden. Doch sie war auch eine leiden­schaft­liche Samm­lerin. Wie Gruber­ovás Tochter erzählt, habe ihr Haus einem Museum gegli­chen. Sie habe von Noten und Fotos über Auto­grafen und Gemälde verschie­dene Objekte gesam­melt, die sie auch gern ausge­stellt habe.

Gruber­ovás Erben haben nun das Doro­theum in beauf­tragt, ihren Nach­lass zu verstei­gern. Insge­samt stehen über 150 Aukti­ons­lose zur Verstei­ge­rung. Geboten werden kann online.

Rufpreis 100 Euro: Edita Gruberová mit

Beson­ders wert­voll seien für Gruberová Erin­ne­rungs­stücke von Persön­lich­keiten gewesen, die sie sehr verehrt habe. Eine persön­liche Freund­schaft habe zwischen ihr und dem Maler Ernst Fuchs bestanden, der sie mehr­fach porträ­tiert habe, als Die Kame­li­en­dame (Euro 7.000), Königin der Nacht (Euro 7.000) oder als Gruberova Prima­donna (Euro 3.500).

Rufpreis 7.000 Euro: Edita Gruberová als DIe Kame­li­en­dame auf einem Gemälde von Ernst Fuchs

Zahl­reiche Roben und Bühnen­kos­tüme sowie „Schmuck­stücke mit Perlen, Diamanten und Farb­steinen“ hätten sich eben­falls im Nach­lass befunden, darunter die „in oran­ge­far­benem Seiden­taft mit silber­far­bener Spitze und Pail­let­ten­sti­ckerei gefer­tigte Konzer­trobe“, die Gruberová bei ihrem aller­letzten Auftritt am 20. Dezember 2019 in der Stadt­halle Gerst­hofen getragen habe. Auch die Krone der Elisa­betta aus Doni­zettis Roberto Devereux, die Gruberová anläss­lich ihrer letzten Vorstel­lung als Elisa­betta an der Baye­ri­schen Staats­oper in München am 27. März 2019 über­reicht worden sei, werde verstei­gert.

Rufpreis 300 Euro: Die Krone der Elisa­betta an der Baye­ri­schen Staats­oper
>

Weitere Informationen und Abbildungen der Auktionslose auf der Website des Wiener Dorotheums: www.dorotheum.com

Fotos: Theatermuseum Wien