Von 27. September bis 6. Oktober 2019 feiert das Festival der Nationen in Bad Wörishofen sein 25. Jubiläum.

Ein Reigen groß­ar­tiger Künstler

von Ruth Renée Reif

26. September 2019

Mit einem Reigen groß­ar­tiger Künstler feiert das sein 25-jähriges Bestehen. Ins Leben gerufen mit der Idee, eine Veran­stal­tung für Kinder aller Nationen zu sein, gewann es im Laufe der Jahre zuneh­mend an Attrak­ti­vität. Zur Eröff­nung des Jubi­lä­ums­pro­gramms stellen die Pianistin und die Sopra­nistin mit dem Kammer­or­chester unter Bene­detti Michel­an­geli die elfjäh­rige Junior Preis­trä­gerin im Menuhin-Wett­be­werb Chloe Chua vor. Der Geiger Nemanja Radul­ović (Foto oben, ©Lukas Rotter / DG), der erst­mals mit dem Festi­val­or­chester auftritt, lädt mit Tschai­kowsky zu einer Russi­schen Nacht.

Der Bass Nicolas Testé (© Jiyang Chen)

Die Sopra­nistin und der Bass Nicolas Testé widmen sich mit dem unter Ivan Repušić den Arien Verdis. Das Orchester begleitet auch den Tenor bei seiner Wagner-Gala. Die geben mit dem Geiger ihr Debüt in und wirken mit bei der Vorstel­lung des Projekts Volks­lied Reloaded des Ensem­bles Quadro Nuevo.

Die Mezzosopranistin Elīna Garanča 
(© Holger Hage)

Der Pianist Nikolai Tokarev, der 2006 in Bad Wöris­hofen entdeckt wurde, gastiert mit der Deut­schen Staats­phil­har­monie unter Karel Mark Chichon, die auch in der Abschluss­gala zu hören ist, wenn einen Arien­abend gibt.

Weitere Infor­ma­tionen: www​.festi​vald​er​na​tionen​.de