News | 13.10.2021

Leip­ziger Eisler-Stipen­dium an Kompo­nist Ospald

von Redaktion Nachrichten

13. Oktober 2021

Der deut­sche Kompo­nist Klaus Ospald erhält das vierte Hans-Eisler-Stipen­dium der Stadt . Eine Jury wählte den gebür­tigen Müns­te­raner (Jahr­gang 1956) unter 18 Bewer­bungen aus, teilte die Stadt am Mitt­woch mit. Die Auszeich­nung sollte ihm am Abend im Gewand­haus von Kultur­amts­lei­terin Anja Jackes verliehen werden.

Klaus Ospald

Klaus Ospald

Ospald habe die Juroren „als erfah­rener Kompo­nist mit einem umfang­rei­chen Werk­ver­zeichnis und einer konti­nu­ier­li­chen Auffüh­rung­s­chronik“ über­zeugt, hieß es. „Vor allem zeigt er sich neben einer profunden Kenntnis des Musik­be­triebs den dialek­ti­schen Denk­struk­turen des Kompo­nisten, Musik­theo­re­ti­kers und Gesell­schafts­kri­ti­kers verpflichtet.“

Der Stipen­diat erhält 5.000 Euro für den Lebens­un­ter­halt und kann ab April 2022 fünf Monate lang kosten­frei in der Geburts­woh­nung von Eisler wohnen, um sich einem zuvor skiz­zierten Arbeits­pro­jekt zu widmen. Das fertige Werk sollen der Pianist Steffen Schlei­er­ma­cher und das Ensemble Avant­garde im Oktober 2022 zur Urauf­füh­rung bringen.

Mit dem 2018 erst­mals verge­benen Stipen­dium erin­nert die Stadt an den Kompo­nisten Hanns Eisler, der am 6. Juli 1898 in Leipzig geboren wurde. Er starb am 6. September 1962 in .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Maurice Weiss