Farzia Fallah

News | 20.05.2022

Heidel­berger Auszeich­nung an Kompo­nistin Fallah

von Redaktion Nachrichten

20. Mai 2022

Der Heidel­berger Künst­le­rin­nen­preis 2023 geht an die irani­sche Kompo­nistin Farzia Fallah. Die Auszeich­nung soll ihr im kommenden Februar verliehen werden, teilte das Theater Heidel­berg am Freitag mit. Zu diesem Anlass kompo­niere die 42-Jährige ein Werk, das vom Phil­har­mo­ni­schen Orchester Heidel­berg unter der Leitung von urauf­ge­führt wird.

Farzia Fallah

Farzia Fallah

Fallah kompo­niere ohne Effekt­ha­scherei und dennoch virtuos, würdigte Gene­ral­mu­sik­di­rektor Elias Grandy. Die Klang­sprache der gebür­tigen Tehe­ra­nerin bewege sich zwischen Stille und Klang, Fluss und Still­stand. „Ihre Erfor­schung der Instru­mente und des Innen­le­bens des Klangs zeigen Farzia Fallah als außer­ge­wöhn­liche Kompo­nistin mit Werken von großer Qualität.“

Die in Köln lebende Künst­lerin war bereits „Composer in Resi­dence“ des Archivs Frau und Musik in Frankfurt/​Main und wurde in diesem Jahr mit der Auszeich­nung des Forums junger Kompo­nisten der Baye­ri­schen Akademie der Schönen Künste geehrt. Ihre Werke werden von Klang­kör­pern wie dem Ensemble Aven­ture oder dem Ensemble Recherche inter­pre­tiert. Mit ihrer Musik ist sie etwa beim Acht Brücken Festival Köln, dem Alde­bourgh Festival London oder Klang Kopen­hagen vertreten.

Der 1987 gegrün­dete Heidel­berger Künst­le­rin­nen­preis wird ausschließ­lich an Kompo­nis­tinnen vergeben. Bisher erhielten ihn unter anderem Sofia Gubai­du­lina (1991), (2008) und (2015).

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Mohssen Assanimoghaddam