News | 08.02.2022

Polar Music Prize für Ensemble inter­con­tem­porain

von Redaktion Nachrichten

8. Februar 2022

Das Ensemble inter­con­tem­porain erhält den Polar Music Prize 2022. Die in Paris ansäs­sige Gruppe sei „das welt­weit führende Ensemble für zeit­ge­nös­si­sche Musik“, erklärte die Schwe­di­sche Musik­aka­demie am Dienstag. Die Auszeich­nung geht auch an den US-ameri­ka­ni­schen Punk­mu­siker Iggy Pop. Die Preise werden am 24. Mai in über­reicht.

Ensemble intercontemporain

Ensemble inter­con­tem­porain

„Das Ensemble inter­con­tem­porain ist ein bahn­bre­chendes Kollektiv“, sagte die Geschäfts­füh­rerin des Polar Music Prize, Marie Ledin. „Ihre Arbeit hat dazu beigetragen, die Grenzen der modernen klas­si­schen Musik zu erwei­tern.“ Das von dem fran­zö­si­schen Kompo­nisten und Diri­genten 1976 gegrün­dete Ensemble sei „die erste und älteste Orga­ni­sa­tion ihrer Art in der Welt“. Seit 2013 von geleitet, arbeitet das Kollektiv mit Kompo­nisten zusammen, erforscht Instru­men­tal­tech­niken und entwi­ckelt Projekte, die Musik, Tanz, Theater, Film, Video und bildende Kunst mitein­ander verbinden.

Der Polar Music Prize wird seit 1992 jähr­lich an einen klas­si­schen Künstler und einen Popmu­siker vergeben. Er wurde 1989 von Stig Anderson, dem ehema­ligen Manager der schwe­di­schen Pop-Gruppe ABBA, gestiftet. Die König­liche Schwe­di­sche Musik­aka­demie verwaltet den Preis und bestimmt die Jury. 2021 fiel die Verlei­hung wegen der Corona-Pandemie aus.

Die Auszeich­nung gilt als inof­fi­zi­eller Nobel­preis für Musik und ist mit jeweils einer Million schwe­di­schen Kronen (rund 95.775 Euro) dotiert. Zu den bishe­rigen Preis­trä­gern zählen , Isaac Stern, , Evelyn Glennie, das Kronos Quar­tett und zuletzt .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Quentin Chevrier