Tan­go Fue­go ist das ältes­te Tan­go-Ensem­ble Deutsch­lands. Die Musi­ker beherr­schen sämt­li­che Tan­go-Sti­le und haben ein eigen­stän­di­ges Reper­toire ent­wi­ckelt. In einer Kon­zert­le­sung mit Fran­zis­ka Dann­heim (Foto) spie­len sie Stü­cke von Astor Piaz­zol­la, Car­los Gar­del, dem Welt­star des Tan­gos, den sein frü­her Tod bei einem Flug­zeug­ab­sturz 1935 zu einem Mythos wer­den ließ, Añíbal Troi­la, einem der wich­tigs­ten Kom­po­nis­ten der gol­de­nen Ära des Tan­gos, und ande­ren. Dann­heim liest aus dem Roman „Drei Minu­ten mit der Wirk­lich­keit“. Wolf­ram Fleisch­hau­er hat in die­sem Lie­bes- und Künst­ler­ro­man eine Odys­see durch die Tan­go-Welt von Bue­nos Aires ent­wor­fen. Die drei Minu­ten, das sind für ihn „der kur­ze, bit­ter­sü­ße Tri­umpf einer Künst­le­rin über die – oft ver­fluch­te – Wirk­lich­keit“. Eröff­net wird das Musik­fest vom ensem­ble reflek­tor mit Haydn und Mozart, und im Abschluss­kon­zert spie­len die Kla­ri­net­tis­tin Sabi­ne Mey­er und das Quin­tett Allia­ge ein bun­tes Pro­gramm mit Johann Sebas­ti­an Bach, Igor Stra­win­sky, Geor­ge Gershwin und Alex­an­der Boro­din. 

www.allegro-musikfest.de

ANZEIGE



Vorheriger ArtikelKlangfarben
Nächster ArtikelBerührende Schönheit
Ruth Renée Reif
Das „flüchtige Ereignis“ in crescendo anzukündigen, ist die Aufgabe von Ruth Renée Reif: Als Erleben-Redakteurin spürt sie mit detektivischem Eifer packende, hören- und sehenswerte Veranstaltungen für uns auf. Ruth Renée Reif studierte in Wien Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte und ist seit 1987 in München als freie Journalistin und Publizistin tätig. Zu ihren Veröffentlichungen zählen eine Biografie über die Sängerin Karan Armstrong, ein historisches Porträt der Stuttgarter Philharmoniker sowie zahlreiche Gespräche mit Musikern, Schriftstellern und Philosophen.

Artikel kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here