Beim großen Digitalfestival BEE250VEN werden ab 21. August 2020 auf der Plattform [email protected] alle neun Beethoven-Sinfonien zu erleben sein.

Von Hoff­nungs­schimmer bis Welt­um­ar­mung

von crescendo Redaktion

10. August 2020

Beet­hoven hätte seine wahre Freude gehabt! Dem Quer­denker, Revo­lu­tionär und Inno­vator, der dieses Jahr seinen 250. Geburtstag feiert, ist aktuell ein neues Digi­tal­fes­tival gewidmet. Ab dem 21. August erklingt neun Tage lang immer um 19.30 Uhr eine seiner Sinfo­nien in verschie­denen Beset­zungen und an wech­selnden Orten welt­weit. 

Ein gren­zen­loses neues Digital Orchestra

Aus den Musiker_​innen, die die Neunte Sinfonie spielen, hat sich inzwi­schen das Digital Orchestra des Sankt Peters­burger Diri­genten Mikhail Golikov gebildet. Die Idee: Eine inter­na­tional besetzte Gemein­schaft gleich­ge­sinnter Musiker_​innen aufzu­bauen und das Projekt gren­zenlos in verschie­dene Länder zu tragen. 

Mikhail Golikov dirigiert Beethovens 9. Sinfonie (c) Klassik@Home
Mikhail Golikov diri­giert Beet­ho­vens 9. Sinfonie © [email protected]

Trotz der COVID-19-bedingten Reise­be­schrän­kungen, fanden sich führende Musiker*innen etwa des Bolschoi‑, des Mari­inski- und des Michailowski-Thea­ters, sowie des Sinfo­nie­or­ches­ters der zusammen, um mit den besten Sankt Peters­burger und Moskauer Solisten zu musi­zieren. Auch namhafte Kammer­musik-Ensem­bles wurden für BEE250VEN mit ins Boot geholt.

Euphorie, Lyrik und Trauer – Die Wucht der Musik Beet­ho­vens

Beet­ho­vens erste Sinfonie markiert in ihrem strah­lenden C‑Dur den viel­ver­spre­chenden Anfang von Beet­ho­vens Musik­kar­riere. Ihre Urauf­füh­rung 1800 in wurde zum über­wäl­ti­genden Triumph. Bei BEE250VEN wird sie in der Peter-und-Paul-Festung gespielt, mit deren Grund­stein­le­gung eine neue Ära in der Geschichte Russ­lands begann.

„Ich will dem Schicksal in den Rachen greifen, ganz nieder­beugen soll es mich gewiss nicht.“

Beet­ho­vens zweite Sinfonie spie­gelt den hoch emotio­nalen inneren Kampf wieder, der ihn damals umtrieb: zerrissen zwischen dem Ruhm als gefei­erter Klavier­so­list und Kompo­nist und der wach­senden Gewiss­heit seiner Ertau­bung. Bei BEE250EN erklingt die Sinfonie in einer seltenen Tran­skrip­tion für Klavier­trio an einem außer­ge­wöhn­li­chen Ort: mitten zwischen den brachialen Baukränen, Gerüsten und leeren Wänden der akus­tisch perfekten Bonner Beet­ho­ven­halle, die derzeit grund­sa­niert wird.

Park, Schiff und Stra­ßen­bahn­depot – Lebens­nahe Kulissen für große Emotionen

Ob Beet­hoven in der dritten Sinfonie Verlusten trotzt und Liebes­kummer verar­beitet, in der Vierten über­schäu­mend sein Hoch­ge­fühl feiert oder in der Fünften das berühmte Schicksal an die Tür klopft – das Festival BEE250VEN versucht stets, der Wucht der Beet­ho­ven­schen Gefühle auch in Beset­zung und Spielort Ausdruck zu verleihen. 

Das Digital Orchestra by Golikov spielt Beethovens 5. Sinfonie im Street Art Museum, Sankt Petersburg, (c) Klassik@Home
Das Digital Orchestra by Golikov spielt Beet­ho­vens 5. Sinfonie im Street Art Museum Sankt Peters­burg, © [email protected]

So wird die Vierte etwa von Solisten der vor der Kulisse des berühmten Central Park in gegeben, wird die Fünfte vor dem unkon­ven­tio­nellen Mix aus Fabrik­ar­chi­tektur und Stra­ßen­kunst des Peters­burger Street Art Museums gegeben, erklingt die natur­ver­bun­dene Sechste vom Rhein umrauscht auf dem Schiff MS Beet­hoven oder die unter­schätzte und humor­volle Achte im unge­wöhn­li­chen Ambi­ente des ehema­ligen Stra­ßen­bahn­de­pots Lem Station in Lemberg ().

Digi­tale Welt­um­ar­mung

Natür­lich darf auch die Neunte nicht fehlen, der persön­liche Sieg Beet­ho­vens über seine körper­liche Schwäche und die Hymne für Frei­heit und Brüder­lich­keit schlechthin. BEE250VEN lässt sie wort­wört­lich welt­weit erklingen: Während das Digital Orchestra by Golikov aus dem Staat­li­chen Museum für Ethno­gra­phie in Sankt Peters­burg spielt, wird der profes­sio­nelle Digital Chorus aus den Emil Berliner Studios in Berlin zuge­schaltet. Seid umschlungen Millionen!

Detail aus den Proben des Digital Orchestra by Golikov, (c) Klassik@Home
Detail aus den Proben des Digital Orchestra by Golikov, © [email protected]

Stars wie Patricia Kopatchin­skaja unter­stützen die Behand­lung zweier kranker Kinder

Eine geson­derte Konzert­reihe inner­halb des Festi­vals ist der Unter­stüt­zung von #Help­Bot­vins gewidmet, einer Wohl­tä­tig­keits­in­itia­tive, die die millio­nen­teure Behand­lung der beiden an einer seltenen gene­ti­schen Krank­heit leidenden Söhne der Musi­ker­fa­milie Botvin ermög­li­chen soll. Mit dabei: Stars wie , Nikolai Lugansky und Arcadi Volodos sowie junge Solist*innen wie und .

Übri­gens sind auf der im März 2020 ins Leben geru­fenen Platt­form [email protected] auch noch viele weitere span­nende Klas­sik­streams zu sehen. Das Programm finden Sie hier.