News | 18.01.2022

Kroa­ti­scher Diri­gent Nikša Bareza gestorben

von Redaktion Nachrichten

18. Januar 2022

Die Oper trauert um Nikša Bareza. Wie das Haus am Dienstag mitteilte, ist der kroa­ti­sche Diri­gent am Montag im Alter von 85 Jahren gestorben. Von 1981 bis 1990 hatte er die Posi­tion des Chef­di­ri­genten des Grazer Phil­har­mo­ni­schen Orches­ters und der Grazer Oper bekleidet. 1992 kehrte er für eine Neupro­duk­tion von Leoš Janá­čeks „Katja Kaba­nowa“ zurück.

Nikša Bareza (1936-2022)

Nikša Bareza (1936–2022)

1936 in Split geboren, studierte Bareza unter anderem in Zagreb und in bei Milan Sachs, Hermann Scher­chen und . Von 1965 bis 1974 wirkte er als Chef­di­ri­gent an der Zagreber Oper. In Graz debü­tierte er 1975 mit Alex­ander Borodins „Fürst Igor“.

Nach seiner Grazer Tätig­keit war Bareza unter anderem Gene­ral­mu­sik­di­rektor der Robert-Schu­mann-Phil­har­monie und der Oper Chem­nitz (2001 bis 2007) und von 2014 bis 2018 Direktor der Oper des Kroa­ti­schen Natio­nal­thea­ters. Inter­na­tio­nale Verpflich­tungen führten ihn an die Mailänder Scala, die Staats­opern in , und sowie nach und . An der leitete er rund 80 Vorstel­lungen. Zuletzt diri­gierte Bareza im Oktober 2021 ein Konzert zum 100-jährigen Bestehen der Musik­aka­demie Zagreb.

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Schmidtfoto Chemnitz