News | 10.03.2022

Ponto-Musik­preis an Berliner Leon­koro Quartet

von Redaktion Nachrichten

10. März 2022

Das Berliner Leon­koro Quartet erhält den dies­jäh­rigen Musik­preis der Jürgen Ponto-Stif­tung. Die Auszeich­nung ist mit 60.000 Euro dotiert und mit Einla­dungen zu großen Festi­vals verbunden, teilte die Stif­tung am Donnerstag in mit. Die Musiker werden beim Beet­ho­ven­fest , beim und beim Musik Festival auftreten. Der Preis soll ihnen im Sommer 2023 verliehen werden, voraus­sicht­lich im schleswig-holstei­ni­schen Reinbek.

Leonkoro Quartet

Leon­koro Quartet

Das 2019 gegrün­dete Quar­tett aus Jona­than Masaki Schwarz und Amelie Cosima Wallner (beide Violine), Mayu , (Viola) und Lukas Minoru Schwarz (Cello) „beein­druckt durch eine starke Bühnen­prä­senz, die gepaart ist mit tech­ni­scher Bril­lanz und einer leiden­schaft­li­chen Hingabe an das Werk“, erklärte die Jury. Trotz seines erst kurzen Bestehens habe das Ensemble bereits eine ganz eigene musi­ka­li­schen Hand­schrift. „Seine Vita­lität, seine Risi­ko­be­reit­schaft wie auch ein beson­derer Farben­reichtum lösen beim Hörer einen unwi­der­steh­li­chen Sog aus.“

Der Kammer­mu­sik­preis wird seit 2012 alle zwei Jahre vergeben. Die Auszeich­nung ging bisher an das , das aus , das Frank­furter , das Berliner sowie an das aus .

© MH – Alle Rechte vorbe­halten.

Fotos: Nikolaj Lund