0
28

Der Dirigent Philippe Herreweghe erhält den Musikfest-Preis Bremen 2021. Mit der undotierten Auszeichnung würdige man die Verdienste des 74-Jährigen für das Festival, teilten die Veranstalter am Dienstag mit. Bei dem diesjährigen Musikfest wird der Belgier mit drei Konzerten vertreten sein. Die genauen Termine, Programme und Besetzungen sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden.

Philippe Herreweghe

Philippe Herreweghe

Seit seinem Musikfest-Debüt in 1996 hat Philippe Herreweghe mit seinen Festival-Auftritten in Bremen, Verden und Löningen eindrucksvoll unterstrichen, warum er seit Jahrzehnten einer der führenden Protagonisten der historischen Aufführungspraxis ist“, hieß es in der Jurybegründung. „Bei ihm geht es nie allein um historische Genauigkeit, sondern mit seiner adäquaten und gründlichen Lesart der Repertoires sowie dem Einsatz historischer Instrumente steht das klangliche Ergebnis an sich im Fokus. Gemäß seinem Leitsatz ‚Ich möchte die Musik durchsichtig machen‘ hat Philippe Herreweghe mit der daraus resultierenden Phrasierung, Artikulation und Dynamik beim Musikfest seine ganz eigenen Klangvorstellungen realisiert und damit immer wieder neue, faszinierende Perspektiven auf vermeintlich bekanntes Repertoire eröffnet“, hieß es.

Der Musikfest-Preis Bremen wird seit 1998 jährlich an bedeutende Solisten, Ensembles, Orchester und Dirigenten verliehen, die durch ihr herausragendes künstlerisches Wirken in der internationalen Musikwelt eigenständige Akzente gesetzt und das Profil des Musikfests entscheidend mitgeprägt haben. Preisträger der vergangenen Jahre waren unter anderem Jessye Norman, Nikolaus Harnoncourt, Sir András Schiff, Marc Minkowski, Hélène Grimaud, Masaaki Suzuki, Janine Jansen, Rolando Villazón und zuletzt Teodor Currentzis.

© MH – Alle Rechte vorbehalten.

No posts to display