Opus Klassik 2021

And the Winner is…

von Ruth Renée Reif

26. August 2021

Die Gewinner des Musikpreises Opus Klassik 2021 wurden bekanntgegeben. Die Vergabe der Preise erfolgt am 10. Oktober 2021 im Konzerthaus Berlin.

Die Gewinner des Musik­preises 2021 stehen fest.

Piotr Beczała
Ausge­zeichnet als Sänger des Jahres 2021:
(Foto: © Johannes Ifko­vits)

Als Sängerin und Sänger des Jahres 2021 werden Sonya Yoncheva (Mehr zu ihrem Album „Rebirth“ unter CRESCENDO​.DE) und Piotr Beczała ausge­zeichnet.

Preise als Instru­men­ta­listen des Jahres 2021 erhalten der Pianist , der Geiger Augustin Hade­lich und der Klari­net­tist Martin Fröst. Diri­gent des Jahres 2021 ist .

Olga Neuwirth
Erhält den Preis als Kompo­nistin des Jahres 2021:
(Foto: © Harald Hoff­mann)

Kompo­nistin des Jahres 2021 ist Olga Neuwirth. Als Nach­wuchs­künstler des Jahres 2021 erhalten die Sängerin Fatma Said, der Cellist Pablo Ferrández, der Pianist und die Trom­pe­terin Luci­enne Ranaudin Vary Preise.

Ensemble Modern
Mit einem Preis bedacht als Ensemble des Jahres 2021: Das Wonge Berg­mann
(Foto: © Wonge Berg­mann)

Als Ensemble des Jahres 2021 wird das Ensemble Modern ausge­zeichnet. Für ihre solis­ti­sche Einspie­lung des Jahres 2021 werden die Sänge­rinnen Regula Mühle­mann und , der Orga­nist , der Cellist Sergey Malov, die Brat­schistin Tabea Zimmer­mann und der Pianist Lars Vogt ausge­zeichnet. In der Kate­gorie Konzert­ein­spie­lung des Jahres 2021 erhalten der Cellist Dai Miyata, die Trom­pe­terin , die Geigerin und die Pianistin Preise.

Jörg Widmann und Andras Schiff
Ausge­zeichnet als Kammer­mu­sik­ein­spie­lung des Jahres 2021: das gemein­same Album von Jörg Widmann und
(Foto: © Fritz Etzold / ECM-Records.)

Als Kammer­mu­sik­ein­spie­lung des Jahres 2021 gehen Preise an András Schiff und Jörg Widmann (Mehr zum Album der beiden unter CRESCENDO​.DE), das Duo Tal & Groethuysen, das , den Pianisten Dejan Lazić mit Benjamin Schmid, , Johannes Erkes und Enrico Bronzi, das Ensemble sowie den Cellisten mit Sunwook Kim, Sean Shibe, Mischa Meyer und Joachim Enders.

In der Kate­gorie Klassik ohne Grenzen des Jahres 2021 bekommt die Geigerin Ragnhild Hemsing den Preis. Für die Chor­werk­ein­spie­lung des Jahres 2021 wird der Chor Pygma­lion ausge­zeichnet. Preise für die Opern­ein­spie­lungen des Jahres 2021 erhalten die Sänger Katha­rina Thal­bach, Jonas Kauf­mann und Alma Sadé.

Dorothee Oberlinger
Ausge­zeichnet für das Album „Poli­femo“ als Welt­erstein­spie­lung des Jahres 2021:

Als Welt­erstein­spie­lung des Jahres 2021 werden die Musiker des Albums „Poli­femo“ ausge­zeichnet. Mehr zu dem Album mit Doro­thee Ober­linger unter CRESCENDO​.DE) Als Inno­va­tives Konzert des Jahres 2021 werden der Choreo­graf und der Pianist David Fray mit einem Preis bedacht.

Lamas verhalfen dem Geiger Niklas Liepe zum Preis für den Video­clip des Jahres 2021

Den Preis in der Kate­gorie Video­clip des Jahres 2021 gewinnen der Geiger Niklas Liepe mit der Radio­phil­har­monie unter Jamie Phil­lips. Als Edito­ri­sche Leitung des Jahres 2021 wird das Album „450 Years Staats­ka­pelle “ gewür­digt. Als Inno­va­tive Audio­pro­duk­tion des Jahres 2021 wird die Flötistin mit dem ausge­zeichnet. Der Preis für die Nach­wuchs­för­de­rung des Jahres 2021 geht an den Berliner Mädchen­chor.

Lang Lang in der Thomaskirche Leipzig
Lang Lang bei der Auffüh­rung von Bachs Gold­berg-Varia­tionen in der Thomas­kirche
(Foto: © Stefan Hoede­rath)

Als Best­seller des Jahres 2021 wird Lang Lang für seine Aufnahme von Bachs „Gold­berg Varia­tionen“ ausge­zeichnet. Lang Lang im Gespräch zu der Aufnahme unter CRESCENDO​.DE.

Den Sonder­preis für Publi­kums- und Parti­zi­pa­ti­ons­pro­jekte das Jahres 2021 erhalten das Mozart­fest und die Deut­sche Kammer­phil­har­monie .

Daniel Hope
Erhält den Sonder­preis der Jury:
(Foto: © Inge Prader)

Den Sonder­preis der Jury erhält Daniel Hope. Ein Spazier­gang mit Daniel Hope durch Berlin unter CRESCENDO​.DE Und mit dem Sonder­preis der Jury für beson­dere mediale Formate und Verbrei­tung des Jahres 2021 wird die Sendung KlickKlack des Baye­ri­schen Rund­funks ausge­zeichnet.

Fast 600 Bewer­bungen habe es gegeben, erklärt Michael Becker.

Ausrichter des 2018 in Nach­folge des ins Leben geru­fenen Preises ist der Verein zur Förde­rung der Klas­si­schen Musik e.V., in dem Musik­la­bels, Veran­stalter, Verlage und sons­tige Vertreter aus der klas­si­schen Musik­szene vertreten sind.

Opus Klassik
Die von dem Desi­gner Oliver Renelt gestal­tete Trophäe stellt eine Stimm­gabel dar.
(Foto: © Monique Wüsten­hagen)

Die Jury besteht laut Wiki­pedia aus: Michael Becker (Inten­dant ), Michael Brüg­ge­mann (Vice Presi­dent Sony Clas­si­cal­Ger­many), (Jour­na­list), Tobias Feilen (Redak­ti­ons­leiter Musik und Theater ), (Geschäfts­führer CLASS), Stephanie Haase (Director Clas­sics Warner Music), Kerstin Schüs­sler-Bach (Composer Manager Boosey & Hawkes), Kleo­patra Sofro­niou (Vice Presi­dent Marke­ting ) und Julia Spinola (Jour­na­listin).

>

Informationen zu all den weiteren Preisen unter: www.opusklassik.de

Fotos: Monique Wuestenhagen